DIGITALKAUFMANN

DIGITAL ENTREPRENEUR HAMBURG

Dienstag

18

Februar 2014

0

COMMENTS

Media Markt Saturn: Die Havarie nimmt an Fahrt auf, denn „No Line“-Strategie ist keine Rettungsleine!

Written by , Posted in Handel

ShipwreckMedia Markt Saturn konzentriert sich auf kanalübergreifende Strategien. Leider ist es dennoch so, dass, wenn keiner der Vertriebskanäle mehr profitabel betrieben werden kann, es eigentlich auch egal ist, ob es Media Markt Saturn gelungen ist, Umsätze von offline zu online zu wechseln. Vor allem, wenn dies ohne weiteren Umsatzwachstum geschieht – das bedeutet, es erfolgt ein bloßes Umwechseln der Umsätze in einen noch unprofitableren Vertriebskanal, der sich alleine auf Preiswettbewerb und biet-gesteuertes Online Marketing bezieht. Bei der diesjährigen Hauptversammlung wurde zwar gezeigt, dass der Online Umsatz gestiegen ist, nur leider wurde dieser „Channel Switch“ sehr teuer erkauft und bringt nicht die notwendige Profitabilität für ein zukunftsträchtiges Geschäft mit sich.

Doch ist eine mangelnde Profitabilität des Online-Geschäfts in diesen Tagen ungewöhnlich? – Denn seien wir doch mal ehrlich, wer ist denn als Online-Händler wirklich noch profitabel? Was hingegen wirklich erschreckend ist, ist der immer deutlicher werdende Kollaps des offline Geschäfts.

Als „aktives Portfoliomanagement“ wird der vollständige Rückzug von Media Markt Saturn aus China bezeichnet, eine wirklich nette Umschreibung dafür, dass der größte und am schnellsten wachsende Zukunftsmarkt der Welt für Media Markt Saturn anscheinend ein Problem darstellt. Weiterhin wurden aus dem Portfolio aktiv sieben weitere Media Markt Saturn Märkte geschlossen (14 insgesamt mit China). Ebenfalls wurden in Spanien, der Schweiz, der Türkei und Belgien sämtliche Saturn Märkte beerdigt und als Media Markt gebrandet – hier wird sich also noch schneller von der Zwei-Marken Strategie abgewandt. Schaut man sich den flächenbereinigten Gesamtumsatz an, dann ist hier von Quartal zu Quartal ein Minus zu sehen (Q1/13: 1,4%; Q2/13: 3,0% und Q3/13: 1,9%) Neben dem fundamentalen Wechsel von offline zu online wird klar, dass die Strategie der Untätigkeit der letzten Jahre jetzt ein marodes Kerngeschäft hinterlassen hat, das nur noch aktiv in die Insolvenz geführt werden kann.

Auch innerhalb der Holding scheint es ernsthafte Bedenken über die Zukunftsfähigkeit von Media Markt Saturn unter der jetzigen Führung zu geben. Es ist schon bedenklich, wenn die Geschäftsführung durch „Entsendung“ eines weiteren Geschäftsführers aus der Holding und den Austausch des CFOs „verstärkt“ wird.

Ein viel zu spät gemachter Schritt ist jetzt der Griff in die „Innovationstrickkiste“. Hier soll nun eine neue Abteilung auf Holding Ebene Abhilfe schaffen. Dies kann ebenso erfolgreich sein wie zum Beispiel bei Axel Springer, doch nur, wenn das Kerngeschäft noch ausreichend Rendite erwirtschaftet um die Lernkurve der Innovation zu finanzieren. Sicherlich macht es viel Sinn, wenn die „Innovation“ auf Group Ebene angelegt wird, wobei sich die Frage stellt, ob es die Struktur oder die Köpfe waren, die den Niedergang von Media Markt nicht verhindern konnten. Nun wird sich zeigen, ob die gleichen Köpfe, die zuvor bei Media Markt Saturn keinen Erfolg hatten, auf Holding Ebene die wirkliche Innovation nach vorne treiben. Für das Massengeschäft der Metro Group ist es jetzt aber leider bereits etwas spät für diesen Schritt.

Insgesamt steht Media Markt Saturn also weiterhin vor erheblichen Herausforderungen. Der online Kanal führt weder zu Umsatzwachstum, noch zu Profitabilität und das Kerngeschäft kann sich dem Mahlstrom der Digitalisierung nicht mehr entziehen.

Beratung mit dem Digitalkaufmann vereinbaren

WÄHLEN SIE JETZT IHREN KOSTENLOSEN WUNSCHTERMIN AUS

Es sind derzeit noch 3 Termine verfügbar.

Fr, 25.08.
10:00 Uhr
Auswählen >>
Mo, 28.08.
10:30 Uhr
Auswählen >>
Di, 29.08.
12:30 Uhr
Auswählen >>
 

Ich möchte einen alternativen Termin vereinbaren >>

Bitte tragen Sie hier Ihre Daten ein

Über den Autor


Nils Seebach

Nils Seebach ist Autor und überzeugter Blogger bei Digitalkaufmann.de. Er hat sich auf die betriebswirtschaftliche Analyse und Einschätzung von digitalen Geschäftsmodellen spezialisiert. Mehr Informationen über Ihn finden Sie hier.

Weitere Informationen auch unter Xing und LinkedIN.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.